Samstag, 20. Januar 2018

Samstagsplausch {3.18}


Nun ist es schon wieder Samstag und ich soll euch etwas über die vergangene Woche berichten.
Mmmmh, da war nicht viel los. Da ist ja noch immer in meiner Bewegungsfreiheit eingeschränkt bin war ich viel zu Hause. Dort habe ich gestrickt, genäht und einen Schrank ausgemistet. 20 Jahre alte und noch älterer Reiseführer braucht kein Mensch mehr. Also weg damit. Auch diverse Geburtstagskarten, die ich aufgehoben habe wurden ins Jenseits befördert. Letztendlich schaue ich mir die doch nicht mehr an. So kann ich mich nun immerhin über einen perfekt aufgeräumten Schrank freuen.
Heute treffen sich die Cafehausquilterinnen. Und wie ihr seht bin ich schon vorbereitet. Ich werde das Binding annähen. Und dann ist mein erstes Projekt für mein Restefest 2018 fertig! Im Februar geht es dann monatlich mit dem Zeigen der Werke los. Ich freue mich schon auf unendlich viel Inspiration. vielleicht hat die eine oder andere auch noch Lust bekommen. Ein Einstieg ist ja jederzeit möglich.

Jetzt verweile ich aber noch ein bisschen bei Andrea zum Plauschen.

Freitag, 19. Januar 2018

Stoffdiät 2018 - Der Fahrplan

Auch in diesem Jahr ruft Frau Küstensocke wieder zur Stoffdiät auf.
Meine war im vergangenen Jahr in Punkto Klamottenstoff nicht sehr erfolgreich. Aber bei dem Patchworkstoffen gab es immerhin ein deutliches Minus.

Wenn ich ehrlich sein soll, ist mir der von Frau Küstensocke aufgestellte Fahrplan ein bisschen sehr streng. Es ist ja mein Hobby und ich erfreue mich auch an neuen Stoffen. Und Diät heißt nicht kasteien.
Ich möchte schon ein wenig Stoff abbauen, weil ich ehrlich zugeben muss, dass ich nicht mehr so genau weiß, was ich so besitze. Auf zu viele Schrankfächer liegt Stoff verteilt. Das stört mich ein wenig und daran möchte ich ein bisschen was ändern. So sieht das dann leider aus:

Ein Stapel neben meinen Hosen


Im gleichen Schrank das obere Fach. Immerhin ist das rechts eine fertige Tasche. Und da ist kein Stoff drin.
 

Und der Schrank daneben. Voll mit Stoff und Wolle.
 

Oh nee, dass muss unbedingt anders werden.

So und nun zum Januarthema.
Januar: Meine Ziele und Nebenziele für die Stoffdiät 2018
Folgende Unterpunkte als Gedankenstütze: 
Wie führe ich Buch, welche konkreten Projekte sind geplant?
 
Da ich nicht weiß, wieviel Stoff -weder in Metern noch in Gramm - ich zu liegen habe, kann ich zu meinem Zielbestand nicht wirklich etwas sagen. Und mir ist auch meine Zeit zu schade, dass zu sichten.
Aber wie führe ich Buch? Was ich so genäht habe, notiere ich mir ja schon länger. Aber immer nur als Gesamtstatistik. Nun werde ich das Monatsweise machen. So ungefähr habe ich mir das gedacht. Mal schauen, ob sich das bewährt.


Konkret geplante Projekte? Die habe ich nicht wirklich. Ich sehe ein Teil und dann das nächste und am liebsten möchte ich alles nähen :-) Tatsache ist: Manches verwirkliche ich und manches eben auch nicht. Aber so eine kleine Ideenliste habe ich mir jetzt angelegt.


Und dabei habe ich festgestellt, dass ich doch ein Ziel habe: Nämlich den Mantel. Das werde ich mit Hilfe meiner Nähkursleiterin hoffentlich hinbekommen. Der trägt allerdings nicht zur Stoffdiät zu, da ich den gesamten Stoff dafür kaufen muss. Aber egal, ich möchte endlich einen langen Mantel haben.

Und dann gibt es ja auch noch die Patchworkstoffe. Im Rahmen meines Restefestes wird etwas wegkommen, aber das werden ja nicht die Mengen sein. Aber immerhin greife ich dafür in meine Schnipsel, Streifen-, Quadrate und Sonstwasfürformen-Kisten. Das erste Projekt ist auch schon fast fertig. Mein Silvesterquilt ist auch gewachsen. So habe ich Stand gestern bislang 1.476 Quadrate aneinander genäht. Das schaut dann so aus:


Bis ich mit den Randstreifen beginnen kann muss ich noch eine große Blockreihe - also 492 Quadrate - aneinandernähen. Aber ein Block ist auch schon fertig.

Montag, 15. Januar 2018

"Du Marion ....

... ich finde keine schönen Kissenbezüge zu unserer Couch. Kannst du mir nicht mal so ganz einfache nähen? Einfach zwei Stoffstücke zusammen?"
Das fragte mich meine Mutter im Dezember.
Meine Antwort: "Nee Mama, das kann ich nicht."
Na das Gesicht meiner Mutter hättet ihr sehen sollen.
Ich weiter: "Mama, Kissen kann ich dir gerne nähen, aber nicht einfach. Ein bisschen schön müssen die schon sein."

Meine Eltern haben eine Couch in der gleichen Farbe wie ich, nämlich terracotta. Und da ich mir für meine Couch eh schon ewig KIssen nähen wollte hatte ich Stoffe zu Hause. So konnte ich mich gleich ransetzen und Kissen nähen. Endlich konnte ich mein neues Lineal ausprobieren, welches ich mir im Herbst des vergangenen Jahres gekauft habe, nachdem ich das bei Sandra auf dem Blog gesehen habe. Zunächst musste ich einen breiteren und einen etwas schmaleren Streifen zusammennähen. Und dann mein neues Lineal auflegen und schneiden.


Wenn diese kleinen neuen Quadrate dann zusammengenäht werden entsteht dieses:


Soetwas begeistert mich total. Aus schnöden Streifen entsteht ein so geniales Muster.
Nun nur noch zusammensetzten, ein bisschen quilten, Rückseite ran - ich mache immer einen verdeckten Reißverschluss - und das Kissen ist fertig. So konnte ich am Nikolaustag meiner Mutter ihr erstes Kissen überreichen. Und meines habe ich gleich mitgenäht. Und so seht ihr heute das  Kissen auf meiner Couch.


Die Quiltlinien sind hier gut zu erkennen. Hier aber nochmal.


Ich bin noch immer begeistert von diesem tollen Muster. Danke Sandra für diese tolle Inspiration.

Und nun ab damit zum heutigen ModernPatchMonday.